Was tun, wenn die Frontscheibe im Tunnel aussen beschlägt?

Wenn warme Tunnelluft auf kalte Windschutzscheiben trifft, kann sich aussen auf der Scheibe ein Kondenswasserfilm bilden, welcher die Sicht rauben kann. Voraussetzungen dafür sind eine im Vergleich zur Aussentemperatur erhöhte Lufttemperatur sowie Feuchtigkeit im Tunnel, beispielsweise durch eine nasse Fahrbahn. Doch auch durch die Abgase von Verbrennungsmotoren wird Feuchtigkeit in den Tunnel getragen. Dieses Phänomen tritt auch in Tiefgaragen auf und ist physikalisch vergleichbar mit angelaufenen Spiegel im Badezimmer.

Im Strassenverkehr ist es für die Sicherheit zentral, dass die Lenkerinnen und Lenker immer eine gute Sicht haben. Entsprechend ist dieses Phänomen sicherheitsrelevant, zumal die Scheiben sehr rasch beschlagen.

Schalten Sie sofort die Scheibenwischer ein!

Vertrauen Sie nicht auf den Regensensor oder die Intervallschaltung, sondern schalten Sie die normale Wischerstufe ein. Reicht dies nicht aus, erhöhen Sie die Wischergeschwindigkeit. Denn einmal Wischen reicht nicht immer aus, um klare Sicht zu erhalten. Der Scheibenwischer ist die beste und schnellste Hilfe. Wichtig ist auch, dass Sie schon vor einem Tunnel mit angepasster Geschwindigkeit und genügend grossem Abstand zum voraus fahrenden Fahrzeug unterwegs sind, auf diese Weise gewinnen Sie Zeit um zu reagieren, wenn das voraus fahrende Fahrzeug aufgrund beschlagener Scheiben abbremst. Denken Sie auch daran, die Wischblätter zu ersetzen, wenn diese verschliessen sind. Eine regelmässig gereinigte Windschutzscheibe können die Scheibenwischer zudem ohne Schlieren von Feuchtigkeit befreien.

Wo können Scheiben aussen beschlagen?

Das Phänomen wurde in den letzten beiden Jahrzehnten intensiv untersucht. Betroffen sind hauptsächlich Gegenverkehrstunnel ab einer Länge von rund 1400 Meter. Mit zunehmender Höhe über Meer nimmt die Häufigkeit des Phänomens zu. Tunnel im Mittelland sind ganz selten betroffen, ausgeschlossen ist es aber nicht. Auf dem Nationalstrassennetz muss je nach äusseren Bedingungen bei rund zwölf Tunnel im Schnitt an rund 24 Tagen pro Jahr während wenigen Stunden mit beschlagenden Scheiben gerechnet werden.

Bauliche und betriebliche Massnahmen 

Technische Lösungen, welche das Phänomen zu hundert Prozent ausschliessen, gibt es heute nicht. Tunnellüftungen können so ausgelegt werden, dass Frischluft von aussen in den Tunnel geblasen wird. Dies gleicht die Unterschiede zwischen der Aussen- und Innentemperatur des Tunnels aus und reduziert so das Risiko und Ausmass beschlagener Windschutzscheiben. Nichtsdestotrotz kann der Beschlag von Windschutzscheiben nicht vollständig ausgeschlossen werden. So tritt beispielsweise im Tunnel Sachseln (OW) auf der A8 trotz einer derartigen Lüftung das Phänomen immer noch auf.

Deshalb bei Beschlag: Scheibenwischer ein! Das ist die beste und rascheste Massnahme, um die Scheiben zuverlässig vom Kondenswasser zu befreien.

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

seventeen − ten =

Zum Seitenanfang