Archivio

  • Tutela delle vie di comunicazione storiche: un compito di interesse nazionale
    La mission dell’USTRA non resta confinata alle autostrade: include anche la salvaguardia delle vie di comunicazione storiche, affidata alle esperte Erika Flückiger e Ulrike Marx. Le due responsabili di recente nomina ci spiegano in cosa consiste il loro lavoro.
  • La storia della «ipsilon»
    Parlare della «ipsilon» zurighese significa aprire un interessante capitolo, non ancora definitivamente chiuso, nella storia della pianificazione dei trasporti a livello nazionale e urbano.
  • In robotaxi per le strade di San Francisco
    La figura del conducente diventerà in futuro un ricordo e a bordo dei veicoli saliranno solo passeggeri. Gli Stati Uniti stanno già sperimentando questa realtà. Diverse città, infatti, offrono servizi di ride sharing sfruttando queste nuove forme di automazione su strada, come a San Francisco.
  • Il progetto: un cantiere prima del cantiere
    Da quando i progettisti impugnano la matita per disegnare una nuova autostrada a quando partono i primi colpi di piccone possono passare molti anni. Ma cosa avviene fra questi due momenti? Andiamo a scoprire le varie fasi che si succedono dietro le quinte dei progetti infrastrutturali USTRA.
  • Il «pieno» elettrico in autosilo: opportunità e sfide
    Un ciclo di workshop che ha visto la partecipazione di rappresentanti della Confederazione, delle associazioni e dell’economia, ha studiato il potenziale delle stazioni di rifornimento negli autosili privati e pubblici.
  • Eppur si muove! E Galileo diventa sinonimo di alta precisione
    L’Ufficio federale delle strade (USTRA) tutela gli interessi della Svizzera in Galileo, il sistema di navigazione satellitare europeo. Rispetto a GPS, suo omologo americano, la soluzione adottata nel Vecchio Continente garantisce maggiore precisione e sicurezza.
  • Gottardo: rotta mitica e imprescindibile
    Settembre 2023: chiusura di emergenza della galleria autostradale del San Gottardo, il tunnel ferroviario è già bloccato. Improvvisamente ci rendiamo conto dell’importanza di questo asse per la Svizzera e l’Europa. Ma quando i trafori non c’erano, i nostri avi come facevano durante l’inverno?
  • Le strade nazionali si mobilitano contro il Generale Inverno
    Schnee und Eisglätte haben das Potential, Strassen in Albträume für die Verkehrsteilnehmenden zu verwandeln. Um solche Szenarien auf den Nationalstrassen zu vermeiden, gewährleisten die Gebietseinheiten im Auftrag des ASTRA einen reaktionsschnellen Winterdienst. Es ist der frühe Morgen am letzten Novembertag und auf dem Werkplatz Urdorf der Gebietseinheit VII am westlichen Rand des Kantons Zürich schneit… Leggi tutto: Wie die Nationalstrassen einem Wintereinbruch trotzen können
  • Speriamo sia solo fango: comunque, regole da rivedere!
    Nel 1914 i Cantoni rivedono le regole della strada, da loro stessi abbozzate appena una decina di anni prima. Le norme si fanno più stringenti e viene introdotto l’obbligo della patente di guida. Obiettivo: preservare la popolazione dagli incidenti e... dagli schizzi di sterco!
  • Avanti verso il passato – Il ruolo delle strade nazionali nell’evoluzione dell’archeologia
    Chi avrebbe mai detto che la realizzazione delle strade nazionali, imponente opera partita nel 1960 e che guardava al futuro della Svizzera, avrebbe consentito di raccogliere incidentalmente un fiume di dati sul passato del nostro territorio?
  • Un calcestruzzo più «verde» per le strade
    I tecnici dell’Ufficio federale delle strade (USTRA) hanno messo a punto un calcestruzzo a impronta carbonica ridotta. Auspicandone l’ampia diffusione, la formulazione è a disposizione di tutti gli enti appaltanti.
  • Allacciate le cinture di sicurezza: tutti d’accordo?
    Se allacciare la cintura di sicurezza è diventato un gesto naturale per la stragrande maggioranza degli automobilisti, sarebbe miope pensare che l’obbligo abbia sempre trovato tutti d’accordo. Una retrospettiva sull’infuocato dibattito che ne precedette l’introduzione nel 1981.
  • Migliaia di vite salvate dalle cinture
    Si contano a migliaia le vite salvate dalle cinture di sicurezza, uno dei dispositivi più efficaci mai introdotti per proteggere gli utenti della strada.
  • Sbarrare la strada agli hacker
    Alcune autovetture connesse hanno subito attacchi hacker a distanza: un pericolo che sottolinea la necessità d’intervento in tema di cibersicurezza, soprattutto con l’avvento dei veicoli automatizzati.
  • La conversione della patente estera sotto la lente
    I neoresidenti in Svizzera devono obbligatoriamente convertire la patente di guida estera entro il dodicesimo mese dall’inizio del soggiorno. L’operazione non è automatica: le autorità cantonali hanno facoltà di verificare l’attitudine alla guida con un esame pratico.
  • Avanti tutta sulla guida automatizzata in Svizzera
    L’ordinanza sulla guida autonoma, in consultazione dal 18 ottobre 2023, aprirà la strada alle autovetture equipaggiate con sistemi di automazione di livello 3 e 4 in Svizzera. Facciamo chiarezza sui livelli di autonomia.
  • Targhe professionali svizzere: consigli per l’uso
    Le targhe con la sigla «U» sono avvolte da un’aura di mistero: su di loro equivoci e leggende metropolitane si sprecano. Il nostro blog intende portare finalmente un po’ di chiarezza su ciò che si può fare e non si può fare con le targhe professionali.
  • La guida automatizzata fulcro della mobilità futura
    Come sarà la mobilità nel 2060? L’Ufficio federale delle strade (USTRA) ha prospettato vari scenari che vedono la guida autonoma svolgere un ruolo decisivo. Ma affinché la visione diventi realtà, sarà necessario preparare al più presto la strada per questa innovazione tecnologica.
  • A tutto gas verso una maggiore sicurezza
    Formazione, valorizzazione dei sistemi di assistenza alla guida e tutela degli utenti più vulnerabili: l’Ufficio federale delle strade (USTRA) si muove su più fronti per raggiungere l’ambizioso traguardo di «quota 100» entro il 2030.
  • Sondaggi per capire il sottosuolo
    Dal 2020 l’USTRA cura il progetto per la continuità autostradale nell’Oberland zurighese. Attualmente l’Ufficio sta creando le basi per decidere la migliore variante del tracciato. Fondamentali si rivelano a tal riguardo i dati raccolti con i numerosi sondaggi e le misurazioni geofisiche in corso da agosto 2023.
  • Ricaricare l’auto elettrica: quando e dove conviene di più
    Che sia presso hotel, strutture ricreative o autosili, la sosta per un’auto elettrica potrebbe essere sempre l’occasione per ricaricare la batteria. Nel quadro della Roadmap Elettromobilità, rappresentanti della Confederazione, di associazioni e mondo imprenditoriale si sono confrontati sul potenziale delle stazioni di ricarica in prossimità di alberghi e autorimesse.
  • "Vogliamo mostrare al pubblico l’impegno e la passione per questo grande progetto"
    Il prossimo 16 settembre 2023 il cantiere del secondo tubo del San Gottardo tornerà ad aprire le porte al pubblico a Göschenen. Sarà un’occasione per mostrare le opere in corso ed il lavoro che il committente USTRA svolge quotidianamente.
  • No stress da caldo per le autostrade
    Pavimentazioni stradali come la cioccolata? Col freddo induriscono, col caldo si ammollano. Ma quanto sono sensibili, ad esempio, le strade nazionali? Vi diamo una dritta: non sono fondenti.
  • Luci di marcia diurna o anabbaglianti?
    La risposta sembra scontata: di giorno bastano le diurne, di notte servono gli anabbaglianti. Semplice, no? Ni, in realtà non è proprio così chiaro!
  • Quando la velocità massima in città era di 10 km/h
    Nel 1902, a fronte del rapido aumento del numero di automobili sulle strade svizzere, la maggior parte dei Cantoni approvò un accordo che fissava alcune regole minime per la circolazione nel Paese. Scopriamo insieme questo testo, antenato dell’odierna legge federale sulla circolazione stradale (LCStr).
  • Una via preferenziale ai piedi del Gottardo
    Dall’estate 2022, sulla A2 tra Quinto e Airolo, è attiva la CUPRA, acronimo di Corsia di Uscita PReferenziale Airolo/passi, che permette di raggiungere rapidamente i valichi del San Gottardo e della Novena, rimanendo in autostrada ed evitando gli ingorghi.
  • Ignorare un semaforo rosso non è cosa da poco
    La segnaletica luminosa all’imbocco delle gallerie autostradali è troppo spesso ignorata dai conducenti, una negligenza che può avere gravi conseguenze. Un gruppo di esperti dell’Ufficio federale delle strade (USTRA) è al lavoro per mettere a punto soluzioni volte a contrastare tale fenomeno.
  • Cerchi sull’asfalto «salvamotociclisti» sul Brünig
    Un incidente stradale espone il motociclista a rischi di lesione elevati. Un progetto pilota USTRA sul versante bernese del passo del Brünig analizza i possibili interventi infrastrutturali a tutela della sicurezza.
  • Protezione acustica: un tema complesso
    Uno degli impegni centrali dell’USTRA è proteggere la popolazione dal rumore stradale eccessivo. Gli standard elvetici di uniformità nazionale sono disciplinati da norme articolate nei minimi dettagli.
  • Dalla stanza dei bottoni dei «controllori stradali»
    Il loro compito è rendere il vostro viaggio in autostrada il più scorrevole possibile. E quando questo non è fattibile, almeno vi avvisano di eventuali rallentamenti. Gli operatori della Centrale di gestione del traffico di Emmen monitorano la circolazione 24 ore su 24 grazie a 5149 telecamere.
  • San Gottardo: successo di pubblico alle porte aperte
    La popolazione ha avuto l’occasione di poter vistare il cantiere del secondo tubo della galleria stradale del San Gottardo ad Airolo. Oltre 1’500 persone di tutte le età hanno sfruttato questa possibilità.
  • Voie pour la mobilité douce ouverte entre la Heutte et Bienne
    Les cyclistes, piétons et autres véhicules lents disposent depuis le 29 mai 2023 d’une voie dédiée au trafic lent entre Rondchâtel et Frinvillier (BE). Désormais, les véhicules lents ne doivent plus circuler sur l’A16 au-dessus des gorges du Taubenloch, pour se rendre à Bienne ou dans le Jura.
  • A cosa servono i cunicoli di sicurezza?
    Secondo i dati USTRA la rete delle strade nazionali svizzera vede la presenza di circa 220 gallerie, per quasi altrettanti chilometri di lunghezza totale. I requisiti di sicurezza sono particolarmente severi e spesso, per garantire una via di fuga agli utenti, i trafori sono affiancati da cunicoli di emergenza. Per quanto frequenti, la loro presenza non è tuttavia sempre indispensabile.
  • Der Verkehr fliesst durch die 3. Röhre Gubrist
    Es ist soweit: Die neue Gubriströhre wurde in der Nacht auf den 20. April 2023 für den Verkehr freigegeben. Bis im Sommer steht der neue Tunnel zweispurig nach Bern zur Verfügung, ab Juli 2023 dann dreispurig. Was spielt sich bei einer Inbetriebnahme eines neuen Tunnels ab?
  • Vom Lattenzaun zum komplexen System
    Leitplanken sollen die Unfallfolgen für Fahrzeuginsassen und Dritte minimieren.
  • Nachhaltigkeit wird bei Bauprojekten immer wichtiger
    Gesellschaft, Wirtschaft, Umwelt: Diese drei Säulen definieren Nachhaltigkeit in der Schweiz. Das Bundesamt für Strassen (ASTRA) integriert die Aspekte der Nachhaltigkeit in seine Planungs- und Bauprozesse.
  • Pilotanlage für Stromproduktion an Nationalstrassen
    Entlang der Schweizer Nationalstrassen schlummert ein Potenzial von rund 55 GWh Strom, welches mit Photovoltaikanlagen an Lärmschutzwänden und Mauern erschlossen werden könnte. Als Vorbild will der Bund im Rahmen der Energiestrategie 2050 dieses Potenzial nutzen. Um Erfahrungen zu sammeln, hat das ASTRA an der A13 im Kanton Graubünden eine Pilotanlage in Betrieb genommen.
  • Erstes Teilstück der A1 vor 60 Jahren eröffnet
    Am 10. Mai 1962 verkehrten die ersten Autos auf dem 7,5 km langen Abschnitt der Autobahn A1 beim Grauholz nördlich von Bern. Nicht zuletzt wegen der Raststätte, 1975 eröffnet, ist das Grauholz wohl schweizweit bekannt.
  • Nouveaux dispositifs anti-bouchons sur l’A9
    Entre 2022 et 2026, 16 tronçons de l’A9 seront équipés du dispositif d’harmonisation des vitesses et d’avertissement en cas de danger (HV-AD), dont Vengeron-Nyon ou Lausanne-Belmont.
  • Ein Blick in die Führerausweisstatistik 2021
    Genau 6’143’131 Personen besassen am 31. Dezember 2021 einen schweizerischen Führerausweis der Kategorie B. Das heisst, sie dürfen einen Personenwagen lenken. Einerseits entspricht das etwa 70 Prozent aller in der Schweiz wohnhaften Personen und andererseits sind es 87’561 Führerausweise mehr als im Vorjahr. 
  • Automatisiertes Fahren: Wie wird die Ausbildung zur Autofahrerin, zum Autofahrer in Zukunft aussehen?
    Assistenz- und Automatisierungssysteme weisen ein hohes Potenzial für die Verbesserung der Verkehrssicherheit und des Verkehrsflusses auf.
  • Mit welcher Methode reinigt man Strassenabwässer am besten?
    Grundwasserschutz und Gewässerschutz sind wichtige Aufgaben des ASTRA. Deshalb wird das Abwasser der Nationalstrassen gefiltert und gereinigt.
  • A, H oder N für die Nationalstrassen?
    Die Nationalstrassen in der Schweiz sind entweder Autobahnen, Autostrassen oder Hauptstrassen. Entsprechend beginnen ihre offiziellen Bezeichnungen entweder mit einem A oder einem H. Gemeinsam ist allen Nationalstrassen aber auch eine Bezeichnung, die mit N beginnt. 
  • Wenig Platz, viel Verkehr: Über Bauen im städtischen Raum
    Bauen auf Autobahnen ist herausfordernd. Umso mehr auf stark befahrenen Abschnitten, die mitten in städtischem Gebiet liegen. Einschränkungen für Verkehr und Anwohnende sind unausweichlich, müssen aber auf ein Minimum reduziert werden. Zwei Beispiele aus der Praxis zeigen, wie dies umgesetzt wird.
  • Wie die Schweizer Autobahnen zu grünen Tafeln gekommen sind
    Verkehrsteilnehmende in der Schweiz wissen: Autobahntafeln sind grün. Übertritt man Landesgrenzen, hilft dieses Wissen jedoch nicht immer. In Deutschland und Frankreich sucht man vergeblich nach grünen Autobahnschildern. Der ASTRA-Blog schafft Klarheit im Farben-Wirrwarr.
  • 100 Prozent erneuerbare Energie für die Nationalstrassen
    Auf dem gesamten Nationalstrassennetz gibt es rund 280 Tunnels. Sind diese einmal dem Verkehr übergeben, benötigt ihr Betrieb viel Energie: Pro Jahr verbrauchen die Tunnels in etwa so viel Energie wie 20’000 Haushalte.
  • Solarstrom von der Autobahnüberdachung
    Vor kurzem publizierte das ASTRA eine Studie zum nutzbaren Potenzial für Photovoltaikanlagen an Lärmschutzwänden entlang der Nationalstrassen. Dieses entspricht rund 55 GWh, und es soll künftig genutzt werden.
  • Caccia in autostrada
    ©VBS Bei einer Fahrt über die Schweizer Autobahnen vermutet heute kaum jemand, dass diese in der Vergan­genheit abschnittsweise nicht nur dem Strassenverkehr, sondern auch der Militärfliegerei gedient haben. So waren verschiedene Teilstücke der Nationalstrasse als Behelfsflugplätze für die Luftwaffe ausgebaut. Der Bundesbeschluss über das National­strassennetz vom 21. Juni 1960 kann heute als Geburtsstunde der schweizeri­schen… Leggi tutto: Kampfjets auf der Autobahn
  • Wie die Strasse in der Schweiz ein nationales Thema wurde
    Der Weg zu einem nationalen Strassengesetz in der Schweiz ist gespickt von vielen Wirrungen. Ein historischer Blick zurück in die Anfänge der Motorisierung.
  • Was tun, wenn die Frontscheibe im Tunnel aussen beschlägt?
    Im Strassenverkehr ist es für die Sicherheit zentral, dass die Lenkerinnen und Lenker immer eine gute Sicht haben. Entsprechend ist dieses Phänomen sicherheitsrelevant, zumal die Scheiben sehr rasch beschlagen.
  • Fahrassistenzsysteme: Der Unfalldatenschreiber kommt nächstes Jahr. Weitere folgen
    ABS, ESP, Parkpiepser oder gar Rückfahrkameras, Spurhaltehilfen sowie Abstandstempomaten: An diese Assistenzsysteme sind sich viele Autofahrende bereits heute gewöhnt. Sie helfen uns, sicher und bequem den Alltag auf den Strassen zu bewältigen. Viele gehören zur Grundausstattung moderner Fahrzeuge oder sind vorgeschrieben, damit ein Fahrzeug überhaupt erstmals in Verkehr gesetzt werden kann. 
  • Das Kulturgut historische Verkehrswege schützen
    Während mehr als 300 Jahre verband die alte Schollbergstrasse die Eidgenossenschaft mit dem Rheintal und Liechtenstein. Als «begehbarer Zeuge» zeigt sie, wie unsere Vorfahren eine lebendige Verkehrslandschaft geschaffen haben, die wesentlich zur Entwicklung und zum Wohlstand der Schweiz beiträgt. Das ASTRA unterstützt die Erhaltung solcher historischer Verkehrswege mit Finanzhilfen. 
  • 1.6 Milliarden Franken für mehr Sicherheit in Tunnels
    Nach dem Brand im Gotthardstrassentunnel vor 20 Jahren hat das ASTRA alle Nationalstrassentunnels mit einer Länge von mehr als 600 Metern überprüft. Wo nötig wurden Sofortmassnahmen umgesetzt, um die Sicherheit in den Tunnels zu erhöhen.
  • Einblicke in die Walliseller Unterwelt
    Die A1 bei Wallisellen gilt als der meistbefahrene Autobahnabschnitt der Schweiz. Langfristig soll die Strecke zwischen Zürich und dem Brüttiseller Kreuz durch die Glattalautobahn entlastet werden. Das neue Teilstück wird dereinst durch einen neuen Tunnel führen. Um die optimale Linienführung zu finden, werden von Juni bis Ende 2021 Sondierbohrungen durchgeführt.
  • La storia di Ken Wallace e di un progetto di ricerca dell’USTRA
    Nei primi anni ottanta Ken Wallace istituisce lo “Zero Emissions Day”. La sua storia è l’occasione per fare il punto sull’impatto del traffico stradale sull’inquinamento da gas di scarico in Svizzera. Un progetto di ricerca dell’USTRA potrebbe facilitare il controllo del rispetto delle prescrizioni vigenti in materia.
  • Ein wichtiges Instrument für den Umweltschutz auf Baustellen
    Die Sorge um die Umwelt und der schonende Umgang mit Ressourcen hat auch auf unseren Baustellen eine grosse Bedeutung. Ein wichtiges Instrument für die Einhaltung der Umweltschutzgesetzgebung ist die sogenannte Umweltbaubegleitung.
  • Auf gutem Weg bei der Verkehrssicherheit
    Die Strassen in der Schweiz gehören zu den sichersten weltweit. Trotzdem ereignen sich auch bei uns schwere Verkehrsunfälle mit Toten und Verletzten. Doch die Zahlen sind jedoch am Sinken.
  • Wie wird die Mobilität in 40 Jahren aussehen?
    Wir stehen an der Schwelle zur vollautomatisierten Mobilität. Dereinst werden Fahrzeuge selbständig auf unseren Strassen unterwegs sein.
  • Plattform für Verkehrsdaten in Echtzeit
    Auf der Open-Data-Plattform Mobilität Schweiz veröffentlicht das Bundesamt für Strassen (ASTRA) unter der Rubrik Strassenverkehr Brutto-Verkehrsdaten in Echtzeit.
  • En sécurité sur le viaduc d’Yverdon
    Les travaux d’assainissement sur le tronçon de l’A5 entre Yverdon et Concise, se déroulent en partie sur l’ouvrage d’art le plus long sur les routes nationales Suisse, le viaduc d’Yverdon. Par manque de place, le chantier y est particulièrement étroit. De jour comme de nuit, les ouvriers doivent faire preuve d’une vigilance accrue en travaillant à proximité des voies ouvertes au trafic.
  • Eine Baustelle mit Modellcharakter
    Durch «Building Information Modeling» eröffnen sich im Bauwesen neue Möglichkeiten. Das ASTRA setzt die digitale Arbeitsmethode in Pilotprojekten ein. In St.Gallen wird das Verfahren bei einem neuen Sicherheitsstollen des Tunnels Schoren angewendet.
  • Protéger l’environnement sur le chantier de l’A9 en Lavaux
    Les directives de l’OFROU assurent un suivi de la protection de l’environnement sur chaque chantier. Empêcher toute pollution de la nature pendant le chantier autoroutier est une mission de la plus haute importance.
  • Warten bedeutet Sicherheit
    Fast täglich meldet das Radio: Stau am Gotthard. Ganz richtig ist die Meldung in vielen Fällen nicht. Es handelt sich vielmehr um wartende Fahrzeuge. Denn das sogenannte Tropfenzählersystem reguliert die Anzahl Fahrzeuge, die in den Tunnel fahren dürfen, mit einer Ampel. Es geht um die Sicherheit im Tunnel.
  • Stau verhindern mit tieferen Geschwindigkeiten
    Mit 120 km/h von A nach B fahren – die Autobahn macht’s möglich. Zu den Pendlerzeiten sind stockender Verkehr oder auch Stau keine Seltenheit. Dabei gibt es ein einfaches Mittel, um den Verkehrsfluss zu verbessern.
  • Das Nationalstrassennetz im Wandel der Zeit
    Vor über 60 Jahren hat die Bundesversammlung das Nationalstrassennetz festgelegt. Seither wurden die meisten Abschnitte der Nationalstrassen geplant und gebaut – und nur wenig am Netz verändert.
  • Une mobilité adoucie
    L’augmentation vertigineuse des cyclistes sur les routes suisses nécessite des aménagements des réseaux routiers adaptés.
  • Il futuro della mobilità stradale
    Una panoramica, senza pretesa di esattezza o di esaustività, su evoluzioni e cambiamenti futuri nel mondo dei trasporti. 
  • Neu: ASTRA-Blog
    Im neuen ASTRA-Blog “unterwegs” informieren wir Sie über interessante Themen rund um die individuelle Mobilität auf der Strasse. Wir wünschen viel Spass beim Lesen.

Inizio pagina